Tierwohl

Das Tierwohl ist Lidl Schweiz ein grosses Anliegen. Deshalb versuchen wir, die Anforderungen stets zu erhöhen und auf diejenigen tierischen Produkte zu verzichten, bei denen das Tierwohl grundsätzlich nicht gewährleistet werden kann.

Grundsätze und Tierwohlstandards

Um ein hohes Tierwohl garantieren zu können, setzen wir auf den Schweizer Tierwohlstandard und gehen teilweise sogar darüber hinaus. Besonders grossen Wert legen wir darauf, dass wir keine tierischen Produkte verkaufen, bei denen das Tierwohl nicht garantiert werden kann.

Verzicht auf den Verkauf von problematischen Produkten

Lidl Schweiz verzichtet auf den Verkauf von Produkten, bei deren Herstellung das Tierwohl nicht ge­währleistet ist. So verkauft Lidl Schweiz zum Bei­spiel keine Gänse- und Entenleber aus Stopfmast, da die Zwangsfütterung nicht verantwortet werden kann. Ebenso verkaufen wir keine Froschschenkel und kein Pferdefleisch. Als Mitglied der Initiative «Fur Free Retailer» verzichten wir auf den Verkauf von Echtpelz. Die vertraglichen Mindestanforderun­gen an unsere Lieferanten schreiben vor, dass in den Produkten nur Eier enthalten sein dürfen, die mindestens die Auflagen der Bodenhaltung erfüllen.

Fleisch aus Produktion über dem gesetzlichen Standard

Alle Schweizer Frischfleischartikel der vier Haupt­fleischarten Rind, Poulet, Kalb und Schwein ent­sprechen mindestens den Anforderungen von Suisse Garantie. Darüber hinaus erfüllen 19 % unserer Schweinefrischfleischprodukte die Bestimmungen BTS (besonders tierfreundliche Stallhaltung) und RAUS (regelmässiger Auslauf im Freien). Diese Produkte werden unter der Eigenmarke Terra Natura geführt. 39 % unserer Rind-Frischfleischartikel stammen zudem vom Bio-Weiderind.

Wenn möglich Schweizer Fleischprodukte

Wenn immer möglich bezieht Lidl Schweiz seine Fleischprodukte aus der Schweiz. Das hat viele Vorteile: hohe Qualität, kurze Transportwege und vor allem die Tierhaltung gemäss einem der weltweit strengsten Tierschutzgesetze.

100 % unseres Rind-, Kalb- und Schweinefleischs kamen 2016 aus der Schweiz. Bei den Frischeiern kommen fünf von sechs Produkten aus der Schweiz. Das Angebot an Schweizer Pouletfleisch reicht nicht aus, um die Nachfrage auf dem Schweizer Markt zu decken. Damit wir unseren Kunden trotzdem die hohe Schweizer Qualität bieten können, ergänzen wir unser Angebot mit frischem Pouletfleisch von Hühnerhöfen aus dem Ausland, welche mindestens die Anforderungen der Schweizer Tierschutzverordnung erfüllen

Bio-Weiderind

2016 haben wir Bio-Weiderindfleisch in unser Sortiment aufgenommen. Damit unterstützen wir Bauern, die auf eine besonders tierfreundliche und naturnahe Weidehaltung setzen. Die Rinder werden auf zertifizierten Schweizer Bio-Betrieben gehalten. Dort werden sie mit einer natürlichen und graslandbasierten Bio-Fütterung aufgezogen. Während des ganzen Jahres sind die Tiere in besonders tierfreundlichen Ställen untergebracht und haben permanenten Zugang zu einem Laufhof oder einer Weide. Im Verlauf der Vegetationsperiode von Frühling bis Herbst sind sie täglich mindestens acht Stunden auf der Weide, mit witterungsbedingten Ausnahmen.