Ressourceneffizienz & Abfallverwertung

Als Smart Discounter bewirtschaften wir unsere betrieblichen Reststoffe, behandeln sie also als Wertstoffe und entsorgen sie nicht einfach als Abfall. So schonen wir die Umwelt und halten auch hier die Kosten tief. 

Bild

Reststoffe als Wertstoffen behandeln

Konkret bedeutet dies, dass wir die Abfallstoffe konsequent sammeln, trennen und zum Recycling oder zur Energieproduktion weiterleiten.

So trennen wir bereits in unseren Filialen Karton/Papier, Folien durchsichtig, Folien farbig, PET (welches wir selbstverständlich auch von unseren Kunden zurücknehmen), Batterien (auch von Kunden) und Restabfall. Die Filialprozesse sind aber so ausgelegt, dass eigentlich kein Restabfall anfällt. So setzen wir bspw. beim Gemüse auf wiederverwendbare Plastikkisten und bei den meisten anderen Produkten auf Kartonagen, welche alle rezykliert werden. D.h. der Restabfall von den Filialen beinhaltet vorwiegend Primärverpackungsabfälle von Kunden (Eimer vor dem Eingang) und von unseren Mitarbeitern (von den Sozialräumen).

Restlebensmittel an Tafel-Organisationen

Noch gute Lebensmittel, welche wir aber nicht mehr verkaufen können, werden direkt an die Tafeln abgegeben. Es handelt sich dabei um einwandfreie Lebensmittel, welche nicht gekühlt werden müssen. Abgelaufene und beschädigte Lebensmittel führen wir zusammen mit den restlichen Materialien separiert in unser Verteilerzentrum zurück.

Im Verteilerzentrum trennen wir die Wertstoffe der Filiale weiter und auch die des Verteilerzentrums, bis alle in folgende Wertstoffkanäle geleitet werden können:  

Recycling/Aufbereitung:

  • Karton und Papier
  • Durchsichtige Folie
  • Farbige Folie
  • PET
  • Holz
  • Metall
  • Batterien
  • Elektrogeräte

Energieproduktion:

  • Der Grossteil der abgelaufenen Lebensmittel (wie bspw. Gemüse, Früchte oder Fleisch) geht in die Biogas-Produktion
  • Holz wird zur Weiterverwendung als Heizmedium abgegeben

Was noch an Restabfall übrig bleibt, führen wir dem Schweizer Abfallentsorgungssystem zu.