CO2-Kompensation

Als erster Grossdetailhändler der Schweiz kompensiert Lidl Schweiz seinen gesamten umfassenden betrieblichen CO2-Fussabdruck. Mit seinen anerkannten Partnern Swiss Climate und South Pole Carbon wurde ein zum Unternehmen und dem CO2-Fussabdruck passendes Kompensationsportfolio zusammengestellt, bei welchem nur auf die qualitativ höchststehendsten Zertifikate zurückgegriffen wird.

Eines der Projekte unterstützt Schweizer Bauern beim Aufbau von Biogasanlagen

Eines der Projekte unterstützt Schweizer Bauern beim Aufbau von Biogasanlagen

Unsere Auswahlkriterien für die Kompensationsprojekte

Drei Anspruchskriterien waren zentral für die Auswahl unserer Projekte. So sollten die Projekte wenn möglich

  • ein Bezug zu den CO2-verursachenden Aktivitäten haben
  • einen wirtschaftlichen Mehrwert für die jeweilige Community schaffen
  • einen Teil in der Schweiz kompensieren, da der betriebliche CO2-Ausstoss mehrheitlich in der Schweiz stattfindet (mit über 60‘000 CHF ist das Schweizer Kompensationsprojekt preislich gar das Grösste.)

Die vier ausgesuchten Projekte in der Schweiz, Brasilien, Indien und Simbabwe werden diesen Ansprüchen gerecht:

Bild
  • Das Projekt in der Schweiz unterstützt Bauern beim Aufbau von Biogasanlagen.
    Methangas von Mist und Gülle wird dabei in einem Blockheizkraftwerk in Strom und Wärme umgewandelt. Der Strom wird ins Stromnetz eingespeist, und die Wärme zum Heizen verwendet. Damit wird der Methangasausstoss, welcher ein vielfaches klimawirksamer als CO2 ist, reduziert. Gleichzeitig reduzieren die Bauern ihre Energiekosten, leisten einen Beitrag zur dezentralen Energieversorgung, und ersetzen fossile Energieträger wie Erdöl und Erdgas zur Wärmeerzeugung.
  • In Brasilien unterstützen wir Firmen bei der Umstellung der Energieherstellung auf Biomasse. Dabei ersetzt Biomasse Holz aus Regenwäldern als Energieträger. Damit wird die Abholzung wertvoller Regenwälder reduziert, und die Biodiversität in den Wäldern gefördert. Für lokale Anbieter von Biomasse entstand zudem ein neuer Markt mit grösserer Nachfrage.
  • Förderung energieeffizienter Kocher unterstützt Familien in Indien und reduziert den Brennholzbedarf. Die Kocher ersetzten dabei das offene Feuer,  welches in Indien häufig von der ländlichen Bevölkerung zum Kochen benutzt wird. Die Kocher reduzieren Russ und den CO2-Ausstoss, welche zum Klimawandel beitragen. Des weiteren wird die Abholzung von grossen Waldflächen verhindert und die Familien sind weniger auf teures Brennholz angewiesen. Ausserdem leidet die Bevölkerung weniger an Atemwegserkrankungen, welche durch Russ und Rauch ausgelöst werden.
  • In Simbabwe unterstützten wir ein Projekt zum Waldschutz. Dabei wird vorallem Wert auf die Einbindung der lokalen Bevölkerung gelegt. Diese schlägt Projekte zum Waldschutz vor, welche Aufforstung, Biodiversität und den Wildschutz fördern. Die Bevölkerung wird dabei beim Übergang zu einer nachhaltigen Land- und Bodenbewirtschaftung unterstützt. Das Projekt hilft die Wilderei einzudämmen und bedrohte Tierarten zu schützen, ermöglichteine schonene und nachhaltige Ernährungsproduktion für die Lokalbevölkerung und reduziert die Gefahr von Waldbründen.

Weitere Informationen zu den einzelnen Kompensationsprojekten finden Sie in der grünen Box im Menu auf der linken Seite.